FAIRER HANDEL

Aus Prinzip sympathisch

Fair heißt: hohe Qualität der Produkte – gepaart mit sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Verantwortung.

Fair ist also mehr als nur ein fairer Preis. Es geht um verbesserte Lebensqualität und nachhaltige Entwicklung. Mit seinen Standards bietet der Faire Handel benachteiligten Produzenten- und Arbeiterfamilien in Afrika, Asien und Südamerika die Chance, ihre wirtschaftliche und soziale Existenz dauerhaft zu sichern. Er ermöglicht ihnen den Marktzugang im Norden wie im Süden, fördert langfristige und möglichst direkte Handelsbeziehungen und unterstützt sie bei der Umstellung auf Bio-Anbau.
Einzigartig – und damit ein Gewinn für alle – ist die verbindlich festgelegte Fair-Handels-Prämie für Gemeinschaftsprojekte, wie etwa dem Bau von Schulen, Krankenstationen oder Trinkwasserbrunnen.
So eröffnet der Faire Handel jenseits schwankender Weltmarktpreise und ausbeuterischem Zwischenhandel bereits Millionen von Menschen im Süden eine lebenswerte Perspektive. Und den Kunden bietet er faire Leckereien – auch in Bio-Qualität.